Veranstaltungen


Rechtsfragen im Einkauf 4.0 - Automatisierte Wertschöpfungsketten und Vertragsgestaltung

Seminare – Recht in Einkauf und Logistik
Rechtsfragen im Einkauf 4.0 - Automatisierte Wertschöpfungsketten und Vertragsgestaltung

Seminarziel

Automatisierte Systeme sind schon jetzt weitgehend Standard geworden – das betrifft auch den Einkauf in seiner zentralen Schnittstellenposition. Produktionsabläufe und ganze Liefer- und Wertschöpfungsketten werden nach und nach digitalisiert und automatisiert. Die intelligenten Systeme und Programme haben viele Vorteile: Schnelligkeit, Effizienz, Kostensenkung. Doch die Kehrseite dieser Automatisierung sind neue Arten der Gefährdung – sei es im Hinblick auf die Funktions- und Informationssicherheit, wie auch den Know-how-Schutz. Wer haftet, wenn ein Schaden durch ein automatisiertes System ausgelöst wird? Es ergibt sich daher eine Vielzahl an neuen juristischen Fragestellungen, die insbesondere für den Einkauf hohe Relevanz hat. Erfahren Sie im Seminar, welche rechtlichen Risiken auf Sie im Einkauf zukommen und wie Sie damit umgehen können.

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Einkauf, strategischer Einkauf, Supply Chain Management, Prozesssteuerung und IT, Recht und Vertragsmanagement, Risikomanagement

Methodik

Vortrag, aktuelle Rechtsprechung, Fallbeispiele, Diskussion

Referent

RA Dr. Michael Kieffer


Zur Zeit gibt es keine öffentlichen Termine zu dieser Veranstaltung.


Einführung und Definitionen

  • Automatisierung
  • Autonomie
  • Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning

Vertragsschluss in vernetzten und internationalisierten Vertriebsketten

  • Wer agiert bei automatisierten Vertragsschlüssen?
  • Was passiert bei fehlerhaften Erklärungen? 
  • Grenzen des AGB-Rechts
  • Grundzüge des UN-Kaufrechts
  • Herausforderungen durch Internationalisierung meistern
  • Vertragsgestaltung

Vertragsrecht 4.0 – Smart Contracts

  • Wie funktionieren Smart Contracts?
  • Welche Technologie kommt zum Einsatz (z.B. Blockchain)? 
  • Unterschiede zwischen herkömmliche und "smarten" Verträgen
  • Drittparteien entfallen – was bedeutet das für die Supply Chain? 
  • "Code is law" – Verlässlichkeit von Smart Contracts
  • Für welche Transaktionen sind sie geeignet? 
  • Chancen und Risiken für den Einkauf aus rechtlicher Sicht

Schutz von Know-how im vernetzten Geschäftsbetrieb

  • Änderungen durch die EU-Know-how-Schutz-Richtlinie und das neue Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen
  • Implementierung eines Compliance-Konzepts
  • Vertraglicher Schutz von Geheimnissen: NDAs & Co

SCM 4.0 – Haftungsrisiken managen bei automatisierten Prozessen und Systemen

  • Wer haftet in vernetzten Wertschöpfungsketten?
  • Haftungsszenarien
  • Mögliche Fehlerquellen automatisierter Systeme
  • Wer ist betroffen bei Funktionsstörung?
  • Wer haftet für den Schaden?
  • Autonome Systeme als eigene Rechtssubjekte?
  • Rechtsgrundlagen für die Haftung
  • Vertragliche und außervertragliche Haftung
  • Welche "Enthaftungskonzepte" gibt es für den Einkauf? 

Dateneigentum und -zuordnung

  • Wem gehören (Maschinen-)Daten? 
  • Welche Abwehrmöglichkeiten gibt es?
  • Zwangslizenzen an fremden Maschinendaten

Auf einen Blick

Dauer: 1 Tag

 09.00 – 17.00 Uhr

Veranstalter: BME Akademie GmbH

Weiterempfehlen

Auch inhouse buchbar!

Veranstaltungsticket

Mit der Bahn ab 99,- zu Ihrer Veranstaltung!

Alle Informationen dazu

Ansprechpartner

Anna Riedl
Anna Riedl Inhaltliche Fragen
+49 6196 5828-253
+49 6196 5828-299
Melanie Baum
Melanie Baum Anmeldungen
+49 6196 5828-201
+49 6196 5828-299