Veranstaltungen


Aktuelles Vergaberecht in der Praxis - Reform 2016

Seminare – Recht in Einkauf und Logistik
Aktuelles Vergaberecht in der Praxis - Reform 2016

Ausschreiben unter Berücksichtigung der neuesten Anforderungen
Seminarziel

Das neue Vergaberecht ist seit April 2016 in Kraft; erste Gerichtsentscheidungen liegen vor. Bringen Sie sich auf den neuesten Stand, um die aktuellen Entwicklungen im Oberschwellenbereich kennen zu lernen und vergaberechtskonform zu handeln. Sie erhalten einen Überblick über das aktuelle Vergaberecht und den praxisgerechten Umgang mit den offenen Fragen. Die wichtigsten derzeit diskutierten Problemfelder werden dargestellt, von der Beschaffungsentscheidung über die Durchführung des Vergabeverfahrens bis zur Zuschlagserteilung.

Zielgruppe

Öffentliche Auftraggeber, Sektorenauftraggeber und andere zur Ausschreibung verpflichtete Einrichtungen und Unternehmen; Mitarbeiter aus Abteilungen, die mit dem Einkauf bzw. der Beschaffung betraut sind. Das Seminar richtet sich auch an Bieter und Auftragnehmer aus Unternehmen, die sich an öffentlichen Ausschreibungen beteiligen wollen.

Methodik

Präsentation, Fachvortrag, Praxisbeispiele, Diskussion

Referent

RA Dr. Michael Sitsen


  1. 14.03. – 15.03.2019
Leipzig
351903038
1.295,– €
zzgl. 19% USt.
 

Ausführliche Darstellung des aktuellen Vergaberechts

  • Darstellung des europäischen Vergaberechts auf Basis der Neuregelungen durch die Vergaberechtsmodernisierung 2016
  • Überblick über die Anwendungsbereiche von UVgO, VOB/A, KonzVgV, SektVO, VSVgV

Anwendungsbereich des Vergaberechts

  •  Welche Aufträge können ohne Ausschreibung vergeben werden?
  • Neugeregelte Ausnahmen: Inhouse-Geschäfte, interkommunale Zusammenarbeit
  • Wann muss außerhalb des Anwendungsbereichs das europäische Primärrecht eingehalten werden?

Vergabeverfahren: Auswahl und Ablauf

  • Regelungen zur Zulässigkeit einer Markterforschung
  • Überblick über die gängigen und neuen Verfahrensarten
  • Auswahl der richtigen Verfahrensart
  • Durchführung von Verhandlungsverfahren nach der Reform
  • Verhandlungen und eVergabe
  • Umgang mit Mindestanforderungen
  • Innovationspartnerschaft
  • Einsatz elektronischer Mittel und Ausblick auf die eVergabe
  • Dokumentation des Verfahrens, Aufbewahrungsfristen

Die elektronische Vergabe

  • Stufenweise Einführung der Pflicht zur eVergabe
  • Wann besteht die Pflicht zur vollständigen eVergabe
  • Neue Verfahrensarten: Elektronische Auktionen, elektronische Kataloge und dynamische Beschaffungssysteme
  • Anforderungen an die elektronische Bereitstellung der Vergabeunterlagen

Die Erstellung der Vergabeunterlagen inkl. Leistungsbeschreibung

  • Neue Regelungen zur Losvergabe, Möglichkeiten zur Loslimitierung
  • Anforderungen an die Zulassung von Nebenangeboten
  • Zulässigkeit von produktbezogenen Ausschreibungen
  • Umgang mit Gütezeichen und -siegeln
  • Vermeidung typischer Fehler

Eignungs- und Zuschlagskriterien nach neuem Vergaberecht

  • Anforderungen an die Eignung der Bieter nach der Reform
  • Umgang mit fakultativen und zwingenden Ausschlussgründen
  • Ausschluss wegen schlechter Leistungen in der Vergangenheit
  • Selbstreinigung und Verjährung bei Ausschlussgründen
  • Umgang mit der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) und eCertis
  • Mehr Flexibilität bei der Wertungsmatrix
  • Neues zur Schulnotenrechtsprechung (BGH und OLG Düsseldorf)
  • Typische Probleme bei der Prüfung und Wertung von Angeboten

Prüfung und Wertung der Angebote

  • Umgang mit Bieterfragen
  • Nachforderung von Erklärungen, Unterlagen und Nachweisen nach der Reform
  • Zulässigkeit der Korrektur unternehmensbezogener Unterlagen
  • Ausschluss von Angeboten
  • Wann ist die Aufhebung der Ausschreibung zulässig oder geboten?

 

Vor und nach der Zuschlagserteilung

  • Risiken des Vertragsschlusses ohne Ausschreibung
  • Wann sind Änderungen des Auftrags zulässig?
  • Änderungen des Vertragspartners
  • Praxishinweise und Stolpersteine
  • Besondere Kündigungsmöglichkeiten des Auftraggebers

Auf einen Blick

Dauer: 2 Tage

1. Tag: 09.30-17.00 Uhr
2. Tag: 08.30-16.30 Uhr

Veranstalter: BME Akademie GmbH



Weiterempfehlen

Auch inhouse buchbar!

anmeldung@bme-akademie.de

06196 5828-202

Veranstaltungsticket

Mit der Bahn ab 99,- zu Ihrer Veranstaltung!

Alle Informationen dazu

Ansprechpartner

Anna Riedl
Anna Riedl Inhaltliche Fragen
+49 6196 5828-253
+49 6196 5828-299
Melanie Baum
Melanie Baum Anmeldungen
+49 6196 5828-201
+49 6196 5828-299