Veranstaltungen


Handlungsempfehlungen für den Einkauf zur rechtlich wirksamen Qualitätssicherung

Seminare – Einkaufspraxis und -strategien
Handlungsempfehlungen für den Einkauf zur rechtlich wirksamen Qualitätssicherung

Seminarziel:
Aufgrund der wachsenden Zahl von Rückrufen sind alle Glieder der Lieferkette zukünftig in verstärktem Maße gezwungen, die Qualität der eigenen Produkte und die Qualität der beschafften Produkte abzusichern. Da das Gesetz nur ansatzweise Möglichkeiten bietet, qualitätssichernde Maßnahmen einzufordern, ist der Einkauf als Schnittstelle zum Lieferanten maßgeblich gefordert, die notwendigen Prozesse im Unternehmen zu etablieren.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Einkauf, Lieferantenmanagement, Materialwirtschaft, Qualitätswesen, Entwicklung sowie Geschäftsführer

Methodik:
Fachvortrag, Diskussion Ihrer Fragen, Fallbeispiele

Referent:
RA Sven Regula


  1. 11.03.2019
Hamburg
351903016
795,– €
zzgl. 19% USt.
 

Rechtliche Grundlagen des Lieferantenmanagements

  • Rechtliche Verpfl ichtung zum Lieferantenmanagement
  • Rechtsfolgen, wenn ein Unternehmen kein Lieferantenmanagement unterhält
  • Die Qualitätssicherungsvereinbarung (QSV) als rechtliches Instrument des Lieferantenmanagements

Relevante Einkäuferfragen im Zusammenhang mit QSV

  • Welche Rechte hat der Einkäufer bei Qualitätsmanagement ohne QSV?
  • Hat der Lieferant einen Anspruch auf Preiserhöhung, wenn die Kosten für Qualitätssicherung nach Auftragsvergabe steigen?
  • Ist es richtig, dass Ansprüche wegen der Verletzung einer Pflicht aus einer QSV unabhängig von der Gewährleistungszeit verjähren?
  • Welche Pflichten hat das einkaufende Unternehmen zu erfüllen, wenn die TS 16949 zum Vertragsbestandteil gemacht wurde?

Die QSV als wesentliches Instrument für den Einkauf

  • Wann ist die abgeschlossene QSV gültig und wann nicht?
  • Durchführung von Audits, Dokumentation und Re-Zertifi zierung
  • Qualifizierung von Lieferanten – Was heißt das und welche Pflichten entstehen daraus?

Anspruch des einkaufenden Unternehmens auf qualitätssichernde Maßnahmen durch den Lieferanten

  • Qualitätssicherung statt Regress
  • Anspruch auf zusätzliche kostenfreie qualitätssichernde Maßnahmen
  • Anspruch auf kostenfreie Änderungen am Produkt
  • Rechtsfolgen, wenn der Lieferant zusätzliche Maßnahmen unzulässigerweise mit Preiserhöhungen verknüpft

Haftungsrisiken vom eigenen Unternehmen abwenden

  • Welche Prozesse müssen im Unternehmen etabliert sein?
  • Welche Nachweise muss der Einkauf gegenüber dem eigenen Kunden führen bzw. vom Lieferanten einholen?
  • Konsequenzen für das eigene Unternehmen, wenn dem eigenen
  • Kunden keine oder nur unzureichende Verträge mit Lieferanten vorgelegt werden können

Aktuelle Entwicklung

  • Rechtliche Konsequenzen, die sich aus der bevorstehenden Änderung der ISO 9001 ergeben

  • Sie erfahren, welche qualitätssichernden Maßnahmen rechtlich wirksam sind.
  • Sie lernen, welche Prozesse nötig sind, um Haftungsrisiken zu vermeiden.
  • Sie erfahren, wann eine QSV hält und wo ihre Grenzen sind.
  • Sie erhalten praxisrelevante Tipps von einem erfahrenen Referenten.
  • Sie erfahren alles Wichtige über die Änderung der ISO 9001 und deren Konsequenzen.
  • .

Auf einen Blick

Dauer: 1 Tag

09:00 bis 17:00 Uhr



Weiterempfehlen

Paketpreis

Sie sparen 245,- €!

Buchen Sie diesen Kurs gemeinsam mit dem Seminar „Qualitätssicherung beim Zulieferer“ zu unserem Paketpreis.

Paketpreis bestellen

Auch inhouse buchbar!

anmeldung@bme-akademie.de

06196 5828-202

Veranstaltungsticket

Mit der Bahn ab 99,- zu Ihrer Veranstaltung!

Alle Informationen dazu

Ansprechpartner

Anna Riedl
Anna Riedl Inhaltliche Fragen
+49 6196 5828-253
+49 6196 5828-299
Melanie Baum
Melanie Baum Anmeldungen
+49 6196 5828-201
+49 6196 5828-299