10 Studien

  • kostenfrei

    Studien – Beschaffungskategorien
    Digitalisierung des Einkaufs – Einkauf 4.0

    Iml bme einkauf 40

    Der BME hat gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML im April 2016 eine Studie zur Digitalisierung des Einkaufs veröffentlicht. Fazit: Einkäufer können bei Industrie 4.0 eine Führungsrolle übernehmen, sie müssen sich aber stärker in die Diskussion einschalten.

  • kostenfrei

    Studien
    Pilot Study Procurement 4.0

    Titelbild 4.0

    The fourth industrial revolution is a reality. Regardless of how the developments driven by digitalisation opportunities are labelled, the way in which products and services are created and offered and the communication, transportation and even payment activities involved are going to change radically. The fact that these changes concern all corporate functions is by no means new. As a central interface to internal and external partners in the value chain, procurement is sure to play a special role against this background.

  • kostenfrei

    Studien – E-Tools und E-Procurement
    Elektronische Beschaffung 2016

    E beschaffung 2016 bme studie

    Die sich durch den Einsatz von Industrie 4.0 ergebenden technologischen Veränderungen werden hoch bewertet. Vielen Unternehmen fehlt es jedoch noch an einer konkreten Industrie-4.0-Strategie. Dies sind zentrale Punkte der neuen Studie „Industrie 4.0: Wie verändern sich die IT-Systeme in Einkauf und SCM?“, die der BME gemeinsam mit der Universität Würzburg, der HTWK Leipzig und dem BMÖ durchgeführt hat.

  • kostenfrei

    Studien – E-Tools und E-Procurement
    Elektronische Beschaffung 2015

    E beschaffung 2015 bme studie

    Seit 2004 führt der BME gemeinsam mit der Universität Würzburg und der HTWK Leipzig eine aktuelle Studie zum Stand der Nutzung von elektronischen Beschaffungssystemen durch. Fazit der Umfrage aus dem Jahr 2015: Tools für Ausschreibungen, E-SRM und E-SCM sind noch nicht ausgereift.

  • kostenfrei

    Studien – E-Tools und E-Procurement
    Elektronische Beschaffung 2014

    E beschaffung 2014 bme studie

    Seit 2004 führt der BME gemeinsam mit der Universität Würzburg und der HTWK Leipzig eine jährliche Studie zum Stand der Nutzung von elektronischen Beschaffungssystemen durch. Fazit: Der Einkauf muss E-Tools noch stärker nutzen.

  • kostenfrei

    Studien – Logistik und Supply Chain Management
    Logistik-Umfrage 2015 - "SCM-Organisation"

    Logistik umfrage 2015

    Für die 11. Logistik-Umfrage wurden Supply-Chain-Experten und Logistiker aus 127 Unternehmen dazu befragt, wie das SCM in ihrem Unternehmen verankert und organisiert ist.

  • kostenfrei

    Studien – Logistik & Supply Chain
    Logistik-Umfrage 2014 - "Kombiverkehr"

    Logistik umfrage 2014

    202 Einkäufer logistischer Dienstleistungen und Frachtführer aus Industrie und Handel wurden 2014 befragt, wie sie die Chancen und Risiken des Komibinierten Verkehrs beurteilen. Fazit: Der Kombinierte Verkehr (KV) ist eine preisgünstige und umweltfreundliche Alternative zum Lkw. Er punktet mit Zuverlässigkeit und guter Planbarkeit. Kritiker beklagen jedoch Preise und Service, zudem sei er gegenüber dem reinen Lkw-Transport zu langsam.

  • kostenfrei

    Studien – E-Tools und E-Procurement
    Elektronische Beschaffung 2013

    E beschaffung 2013 bme studie

    Seit 2004 führt der BME gemeinsam mit der Universität Würzburg und der HTWK Leipzig eine aktuelle Studie zum Stand der Nutzung von elektronischen Beschaffungssystemen durch. Fazit der Umfrage von 2013: Die Nutzungsintensität von E-Tools ist noch immer zu gering.

  • kostenfrei

    Studien – Logistik & Supply Chain
    Logistik-Umfrage 2013 - "Marktvolatilität"

    Logistik umfrage 2013

    229 Unternehmen aus Industrie und Handel haben sich 2013 an der Umfrage zur Entwicklung der Mengen und Preise sowie aktuellen Trends in der Logistik beteiligt. Fazit: Eine zunehmende Marktvolatilität erschwert es Verladern und Spediteuren, ihre Lager- und Fuhrpark-Kapazitäten exakt zu planen. Die Branche leidet unter gravierenden Mengenschwankungen und beträchtlichen Zusatzkosten für das Schaffen von Flexibilität. Die Folge sind höhere Preise.

  • kostenfrei

    Studien – Lieferanten-/Risikomanagement
    Logistik-Umfrage 2012 - "Risikomanagement"

    Logistik umfrage 2012

    189 Verlader und Anbieter logistischer Dienstleistungen wurden 2012 zur aktuellen Markt- und Preisentwicklung, zu drohenden Verkehrsengpässen sowie zu ihrem Risikomanagement befragt. Fazit: Die Wirtschaft leidet unter Fachkräftemangel und ruinösem Wettbewerb, steigenden Energie- und Frachtpreisen, einer drohenden Kreditklemme bei Logistikinvestitionen sowie den Kapazitätsgrenzen in der Straßeninfrastruktur.